Schoko-Kirsch-Granola {Schokolade / Kirsche / Getreideflocken / Nüsse / Samen}

 

IMG_3111.JPG

Vor dem Müsliregal im Supermarkt spielten sich bei uns regelmäßig Dramen ab, kennt ihr das? Ich bin der Meinung, dass Müsli ein gesunder Start in den Tag sein sollte und dementsprechend sollte vor allem der Zuckeranteil im Müsli überschaubar, im Idealfall unter 8g pro 100g sein. Leider ein utopischer Wunsch! Insbesondere bei den Verpackungen, die meinen Sohn ansprechen ist das der Zuckergehalt des Müslis viel zu hoch! Auch das ist ein Grund warum wir unser Müsli viel lieber selber machen als es zu kaufen. Vor allem, aber weil wir alles ganz nach unserem Geschmack zusammenstellen können. 

Seid ihr dabei? Zwei große Vorratsgläser solltet ihr bereitstellen um das fertige Müsli später zu lagern.  

Seid ihr dabei? Zwei große Vorratsgläser solltet ihr bereitstellen um das fertige Müsli später zu lagern.  

Zutaten

  • 300g gemischte Getreideflocken
  • 200g gehackte Haselnüsse 
  • 200g gehackte Mandeln
  • 100g Sonnenblumenkerne
  • 75g Pinienkerne
  • je 50g Sesam- und Leinsamen
  • 200g getrocknete Kirsche 
  • 2-3 El Kakaopulver 
  • 70g Amaranth gepoppt
  • 100g neutrales Öl (Kokos oder Rapsöl)
  • 100g Honig oder eine Mischung aus Argaven- und Reissirup

Zubereitung

Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen. Haferflocken, Kerne, Samen und gehackte Nüsse mit dem Amaranth mischen. Das Kakaopulver ebenfalls gründlich untermischen, so dass alles gleichmäßig mit Kakao benetzt ist. Das Fett, falls erforderlich, erwärmen bis es flüssig ist. Dann den Sirup und das Fett gründlich unter die trocken Zutaten mischen, bis alles benetzt ist. Die Mischung auf ein oder zwei mit Backpapier ausgelegte Bleche verteilen und im Backofen ca. 25 Minuten (bzw. bis alles goldbraun ist) backen. Zwischendurch regelmäßig wenden, damit alles gleichmäßig gebacken wird und rösten kann.

IMG_3115.JPG

Das Granola auf dem Blech auskühlen lassen und anschließend die gehackten Kirschen untermischen. Das fertige und vollständig ausgekühlte Granola in einem Vorratsglas oder einer Dose trocken lagern und alsbald verbrauchen.

IMG_3114.JPG

Je nach Geschmack, mit Obst, Joghurt, Milch oder Saft ist das Granola ein gesundes und leckeres Frühstück für die ganze Familie. Lasst es euch schmecken und habt eine gute (Müsli-)Zeit!

Eure Tine

IMG_3161.PNG

Nussecken {Nüsse / Marmelade / Trockenfrüchte / Schokolade}

ZfK_Nussecken_01

Ob als erster Vorbote der Weihnachtszeit oder zu einer anderen Gelegenheit - Nussecken gehen immer! Aber wie mögt ihr sie am liebsten? Seid ihr eher Team-Crunch oder mehr Team-Soft? Bei uns fällt die Antwort eindeutig aus: Team-Crunch. Darum stelle ich euch dieses Rezept mit extra viel Crunch und obendrein noch einer Extraportion Frucht vor. Die Früchte verstecken sich wahlweise unter dem Nusskaramell oder tummeln sich mittendrin. 

ZfK_Nussecken_02

Ganz konkret bedeutet das, das Rezept ist für ein Blech, allerdings zweigeteilt. Eine Variante ist mit Preiselbeeren zwischen Boden und Nüssen und die andere mit Quittengelee und getrockneten Beeren in der Nussmischung. Solltet ihr eine Präferenz für das eine oder andere Variante haben, dann passt einfach die entsprechenden Zutaten an. Das Rezept ist übrigens inspiriert von essen & trinken. Also, ran an die Nüsse

Zutaten für den Boden

  • 250g Butter
  • 120g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Tl Vanille
  • 360g Mehl
  • 1 Tl Backpulver

Zutaten für die erste Schicht

  • 3 El Quittengelee
  • 3 El Preiselbeeren

Zutaten für die Nussmasse

  • 100g Cashewkerne
  • 100g Pekannüsse
  • 100g Pinienkerne
  • 200g Haselnüsse
  • 200g Zucker
  • 120ml Schlagsahne
  • 250g Butter
  • 120g getrockente Beeren (für 1/2 Seite vom Blech)

Zutaten für die Schokoladendeko

  • ca. 250g - 400g zartbittere Schokolade (abhängig von der Art der Deko)

Zubereitung

Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Für den Boden aus den angegebenen Zutaten einen Mürbeteig herstellen und für ca. 30 Minuten kalt stellen. Während der Boden ruht, röste ich die Nüsse in einer beschichteten Pfanne vorsichtig und ohne Fett. Die gerösteten Nüsse abkühlen lassen und hacken. Die getrockneten Beeren ebenfalls fein hacken und separat bereit stellen. 

ZfK_Nussecken_03

Den Boden auf dem Backpapier ca. 1/2 cm  dick ausrollen, mit einer Gabel mehrfach einstechen und auf dem Blech im vorgeheizten Ofen für ca. 15-18 goldbraun backen. Den Backofen nicht ausschalten, wenn der Boden herausgenommen wird. Preisebeeren und Gelee jeweils in einem Topf unter Rühren vorsichtig erhitzen und kurz aufkochen. Je eine Hälfte des heißen Mürbeteigbodens zügig damit bestreichen und abkühlen lassen. Solltet ihr euch für eine Variante entschieden haben, nehmt ihr die doppelte Menge. 

Den Zucker in einem breiten Topf goldbraun karamellisieren. Mit der Sahne ablöschen, die Butter zugeben und unter Rühren schmelzen lassen. Sobald ein cremiger Karamell entstanden ist, die Nussmischung einrühren und kurz anrösten.

ZfK_Nussecken_04

Die Hälfte des heißen Nusskaramell auf den Teil des Mürbeteigbodens gießen, der zuvor mit Preiselbeeren bestrichten wurde. Die Nussmasse mit einer Palette zügig und gleichmäßig verteilen und die Oberfläche glatt streichen. Die getrockneten Früchte rasch unter den verbleibenden Nusskaramell heben und diesen ebenso auf den mit Quittengelee bestrichenen Teil des Bodens streichen. Die Nussecken im vorgeheizten Backofen nochmals für ca. 10 Minuten backen. Herausnehmen und etwas abkühlen lassen. Entlang der Mitte teilen und anschließend gleichmäßig in Quadrate schneiden und jedes diagonal halbieren, sodass Dreiecke entstehen. 

Zum Garnieren die Schokolade fein hacken und temperieren. Die Schnittflächen der Nussecken in die Schokolade tauchen und auf Backpapier fest werden lassen. Alternativ die Schokolade in einen kleinen Spritzbeutelfüllen und die Nussecken damit verzieren. Luftdicht und kühl gelagert sollten die Nussecken ca. eine Woche halten, theoretisch jedenfalls. :-) Wenn ihr sie etwas kleiner schneidet eignen sie sich auch hervorragend für den vorweihnachtlichen Plätzchenteller.

ZfK_Nussecken_05

Lasst sie euch schmecken und habt ein wunderschönes Wochenende und eine gute (Kuchen-)Zeit!

Eure Tine

 

Kirsch-Granola {Kirschen / Flocken / Nüsse / Sirup}

ZfK_Kirsch_Granola_01

Seit wir unser erstes Granola selbst gemacht haben, sind wir alle süchtig danach. Kaum noch ein gekauftes Müsli kommt bei uns auf den Tisch. Warum? Granola schmeckt uns einfach besser als "normales" Müsli, es selber zu machen ist nicht viel Arbeit, die Möglichkeiten sind grenzenlos und es ist großartig somit die Zuckermenge zu regulieren und die Zutaten selbst bestimmen zu können. Für mich als Allergikerin hat selbst gemachtes Granola zudem den großen Vorteil, dass wirklich nur das rein kommt, was ich vertragen und natürlich was uns allen schmeckt.

ZfK_Kirsch_Granola_02

Die Variante, die ich euch heute vorstelle hat eine Zutat, die nicht ganz einfach zu bekommen ist: getrocknete Kirschen. Wann immer mir ein paar Packungen über den Weg laufen kaufe ich so viele wie möglich und horte sie im Vorratskeller. Zum Beispiel für dieses wunderbare Müsli. 

Zutaten

  • 300g Haferflocken oder gemischte Getreideflocken
  • 200g Cashewkerne
  • 200g Haselnüsse
  • 100g Mandeln gehobelt
  • 150g gemischte Kerne (z.B.: Pinien-, Sonnenblumen- und Kürbiskerne)
  • 300g getrocknete Kirschen (alternativ Cranberries oder eine Mischung aus Kirschen und Cranberries)
  • 90g Kakaonibs
  • 70g Amaranth gepoppt
  • 100g neutrales Öl (Kokos oder Rapsöl)
  • 100g Honig oder eine Mischung aus Argaven- und Reissirup

Zubereitung

Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen. Haselnüsse und Cashewkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten und grob hacken. Haferflocken, Mandeln, Kerne und gehackte Nüsse mit den gehackten Kakaonibs und dem Amaranth mischen. Honig und Fett erwärmen, bis beides flüssig ist. Dann den Honig und das Fett gründlich unter die trocken Zutaten mischen, bis alles benetzt ist. Die Mischung auf ein oder zwei mit Backpapier ausgelegte Bleche verteilen und im Backofen ca. 25 Minuten (bzw. bis alles goldbraun ist) backen. Zwischendurch regelmäßig wenden, damit alles gleichmäßig gebacken wird und rösten kann.

ZfK_Kirsch_Granola_03
ZfK_Kirsch_Granola_04

Das Granola auf dem Blech auskühlen lassen und anschließend die gehackten Kirschen untermischen. Das fertige und vollständig ausgekühlte Granola in einem Vorratsglas oder einer Dose trocken lagern und alsbald verbrauchen.

Je nach Geschmack, mit Obst, Joghurt, Milch oder Saft ist das Granola ein gesundes und leckeres Frühstück für die ganze Familie. Lasst es euch schmecken und habt eine gute (Müsli-)Zeit!

Eure Tine

ZfK_Kirsch_Granola_05

P.S.: Extra für euch habe ich einen Kalorienrechner angeworfen: das Rezept ergibt ca. 1,5kg Müsli und eine Portion von 70g Granola hat ca.

  • 357 Kalorien
  • 23,4g Fett
  • 26,5g Kohlehydrate
  • 11,3g Zucker

Kokos-Mango-Granola

Frühstück ist fertig!

Frühstück ist fertig!

Frühstückszeit in der Kuchenwelt! Zwar ist Granola kein Gebäck im herkömmlichen Sinne, aber da es mit Getreide hergestellt und im Backofen zubereitet wird, denke ich, dass es wunderbar in die Kuchenwelt passt. Und dieses tolle Rezept wollte ich euch auf keinen Fall vorenthalten - herrlich aromatische tropische Früchte kommen heute zusammen mit kernigen Zerealien in die Frühstücksschale!

Flocken, Kerne, Nüsse und Früchte - ein köstlicher Start in den Tag

Flocken, Kerne, Nüsse und Früchte - ein köstlicher Start in den Tag

Ich bin eigentlich kein Müsli-Fan, aber die mit Honig und vielen Nüssen gebackene Variante, als "Granola" gerade in aller Munde, überzeugt auch mich. Schön knackig, fruchtig, nussig und leicht honig-süß. Aber viele Sorten, die es im Supermarkt zu kaufen gibt, haben - nach unserem Geschmack - einen viel zu hohen Zuckeranteil. Und geschmacklich halten sie oft auch nicht das, was die Werbung und die schönen bunten Bilder auf den Packungen versprechen. Also machen wir unser Müsli selbst - genau so, wie es sein soll, nämlich völlig ohne Zusatz von Zucker und nur mit ein bisschen aromatischem Honig. Für einen perfekten Start in den Tag!

Zutaten

  • 1,5 Tassen Vollkornhaferflocken (alternativ können auch andere Flocken verwendet werden)
  • je 0,5 Tasse Paranüsse, Pekannüsse, Sonnenblumenkerne, Pinienkerne, Kokosflocken,  
  • 0,25 Tasse aromatischer Honig (etwas mehr, wenn das Müsli süßer sein soll)
  • 3 El Kokosfett
  • 2 EL Honig
  • ca. 200g getrocknetes Obst (z.B. Mango und Pfirsich)

Zubereitung

Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen. Haferflocken, Sonnenblumenkerne, Pinienkerne, Kokosflocken und die grob gehackten Para- und Pekannüsse in einer Schüssel mischen. Honig und Kokosfett erwärmen, bis beides flüssig ist. Dann den Honig und das Fett gründlich untermischen, bis alle Zutaten benetzt sind. Die Mischung auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech verteilen und im Backofen ca. 25 Minuten (bzw. bis alles goldbraun ist) backen. Zwischendurch regelmäßig wenden, damit alles gleichmäßig gebacken wird.

Granola - in the making

Granola - in the making

Schicht für Schicht ein köstlicher Frühstücksgenuss

Schicht für Schicht ein köstlicher Frühstücksgenuss

Das Granola auf dem Blech auskühlen lassen und anschließend das fein gehackte Trockenobst untermischen. Das fertige Granola in einem Vorratsglas oder einer Dose trocken lagern und alsbald verbrauchen.

Habt einen guten Appetit und einen guten Start in den Tag!

Habt einen guten Appetit und einen guten Start in den Tag!

Je nach Geschmack, mit Obst, Joghurt, Milch oder Saft ist das Granola ein gesundes und leckeres Frühstück für die ganze Familie. Lasst es euch schmecken und habt eine gute (Kuchen-)Zeit!

Eure Tine